BGP Baugeld Professional GmbH
BGP Baugeld Professional GmbH

Kontaktieren Sie uns


0911 3668338
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Montag - Freitag
09:00 Uhr - 18:00 Uhr
Und nach Vereinbarung

Express-Anfrage
kostenfreier Rückrufservice

  • Planung
  • Ein Heim
  • Vertrauen
  • Für die Familie
  • Planung
  • Ein Heim
  • Vertrauen
  • Für die Familie

Forward Darlehen auch ohne Zinsaufschlag möglich

Immobilien­besitzer, deren Erst­finanzierung in absehbarer Zeit endet, sollten sich schon heute um eine Anschluss­finanzierung kümmern.

Trotz mehrfacher Zins­erhöhungen aktuell bis zu 1,0 % sind die Hypotheken­zinsen noch immer historisch niedrig, doch ab Mitte 2011 rechnen viele Experten mit einem weiteren allmählichen Anstieg der Zinsen. Forward Darlehen schreiben das heutige Zins­niveau bis zu vier Jahre lang fest. Wer heute ein zehnjähriges Forward Darlehen zu 3,2 % Sollzinsen aufnimmt, der kann in maximal 48 Monaten seine Anschluss­finanzierung mit genau diesem Zinssatz starten – egal wie hoch das Zinsniveau in der Zwischenzeit gestiegen ist. Der Spareffekt ist je nach Zins­entwicklung beachtlich: Steigen die Zinsen binnen vier Jahren beispiels­weise um 1,5 Prozent­punkte, so zahlen Kreditnehmer für ein 200.000,- € Darlehen mit 1 % Anfang­stilgung rund 250,- € mehr im Monat als heute. Der Mehraufwand für die insgesamt zu zahlenden Zinsen beträgt rund 28.000,- €. In der Regel berechnen Kredit­institute einen kleinen Zinsaufschlag für die lang­fristige Sicherung der Konditionen.

Üblich sind Extrazinsen zwischen 0,02 und 0,04 % für jeden Monat, der bis zur Auszahlung des Forward Darlehens vergeht. Startet das Anschluss­darlehen in zwei Jahren, würde bei einem Aufschlag von 0,02 % demnach 0,48 % Zusatzzins fällig. Ein Zehnjahres­darlehen zu 3,2 % würde Kredit­nehmer im Endeffekt also 3,68 % Sollzinsen kosten. Doch Forward Aufschläge sind nicht in Stein gemeißelt. Banken legen diese individuell fest. Dadurch schwankt nicht nur die Höhe des Aufschlags von Bank zu Bank, häufig verzichten Kredit­institute auch für ein oder zwei Jahre komplett auf Zusatz­zinsen. Kredit­nehmer sollten deshalb einen Blick über den Tellerrand wagen und Darlehens­angebote nicht nur bei ihrer Hausbank oder dem aktuell finanzierenden Institut, sondern auch bei anderen Banken einholen. Dabei sollte man sich nicht von den Kosten für den Übertrag der Grund­schuld abschrecken lassen, oft unterstütze das neue Kredit­institut den Bank­wechsel, indem es die Grundbuch­kosten ganz oder teilweise übernimmt.

Vereinbaren Sie noch heute einen persönlichen Beratungs­termin in unserer Geschäfts­stelle Nürnberg. Nutzen Sie dafür unser Kontakt­formular und sichern Sie sich dadurch die Bestkondition für Ihre Anschluss­finanzierung schon heute.